Mitten im vorweihnachtlichen Geschehen wurden die Feuerwehren aus Olching, Geiselbullach und Gröbenzell zu einem Gefahrstofffund in der Olchinger Hauptstraße alarmiert.Im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses mit teilweise gewerblicher Nutzung war über mehrere Stockwerke hinweg eine unbekannte, schwarz-zähe Masse verteilt. Eine Person wurde mit Hautreizungen ins Krankenhaus verbracht.

Der Ursprung des Stoffes konnte trotz intensiven Nachforschungen seitens der Polizei und Feuerwehr nicht festgestellt werden. Mehrere Messungen der Luftqualität mit verschiedenen Spezialmeßgeräten der Feuerwehr blieben ohne Ergebnis. In Rücksprache mit der Hausverwaltung entschied man sich die zähe Flüssigkeit mit Hilfe eines Chemikalienbindemittels aufzunehmen. Da das Treppenhaus mit Teppich ausgelegt war, wurden die verschmutzen Bereiche des Gewebes mit einem elektrischem Teppichschaber vom Boden entfernt. Die Einsatzkräfte trugen dabei einen leichten Chemikalienschutzanzug und Atemschutz, da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass eine Gefahr von dem unbekannten Stoff ausging. An der Einsatzstelle wurden weitere Kanister mit der Flüssigkeit gefunden. Die Beschriftung der Kanister entsprach nach intensiven Recherchen jedoch nicht dem Inhalt.

Der Verkehr in der Olchinger Hauptstraße wurde durch Einsatzfahrzeuge erheblich behindert. Erst gegen 19:30 Uhr war die Straße wieder frei. Die aufgenommene Substanz wurde in Fäßer verpackt und zunächst in der Feuerwehr Olching zwischengelagert. Die Polizei wird eine Probe zur Analyse an ein Labor schicken.

IMG_7544 IMG_7533

© Text und Bilder: Frewillige Feuerwehr Olching

Categories: Allgemein