Am Montagabend kam es auf der Bundesautobahn A8 in Fahrtrichtung Stuttgart zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Lastkraftwagen. Ein LKW war zwischen den Anschlussstellen Langwied und Dachau/Fürstenfeldbruck auf Grund einer technischen Panne auf dem Standstreifen liegen geblieben.

Der Fahrer eines weiteren LKW übersah gegen 21:50 Uhr die Gefahrenstelle und kollidierte mit dem Pannen-LKW. Dieser wurde von der Fahrbahn geschoben, der Unfallverursacher kam erst mehrere Hundert Meter später zum Stehen. Mindestens einer der beiden Fahrer wurde dabei verletzt und musste durch den Rettungsdienst behandelt werden.

Die eintreffenden Einsatzkräfte der Feuerwehren Geiselbullach, Graßlfing und Gröbenzell sichern die Unfallstelle ab, nehmen auslaufende Betriebsstoffe auf und räumen Schritt für Schritt die Unfallstelle. Vor allem der auffahrende LKW hatte durch den Zusammenstoß starke Beschädigungen – unter anderem ein Leck im Treibstofftank – davon getragen und bereits große Menge an Diesel verloren. Zur Begutachtung und Eindämmung des Umweltschadens, sowie zu erweiterten Bergungsarbeiten, wird gegen 23:00 Uhr das Technische Hilfswerk alarmiert.

Für die Feuerwehr Geiselbullach geht der vierte Einsatz der vergangenen Woche gegen 1:30 Uhr dem Ende zu, als die Einsatzstelle zur Bergung der Unfallfahrzeuge und Aushebung des mit Treibstoff verseuchten Erdreichs vollständig an das THW übergeben wird.

IMG_0687 IMG_0764 IMG_0762 IMG_0757 IMG_0750 IMG_0740 (1) IMG_0738 IMG_0725 IMG_0718 IMG_0710 IMG_0695 IMG_0692

IMG_0796.JPGIMG_0799.JPG

Categories: Allgemein