Glück im Unglück hatte eine Familie im Geiselbullacher Schwaigfeld am Dienstagvormittag, als es im Bereich einer Photovoltaikanlage zu einem Brand des darunter liegenden Dachstuhls gekommen war. Nachdem es zu Unregelmäßigkeiten beim Betrieb der Photovoltaikanlage eines Reiheneckhauses kam, sollte diese repariert werden. Gegen 10 Uhr bemerkte die damit beauftragte Fachfirma, dass es im Dachbereich zu einer Rauchentwicklung kam und im Gebäude deutlicher Brandgeruch wahrnehmbar war. Daraufhin verständigten sie die Feuerwehr.
Der betroffene Dachbereich wurde von Einsatzkräften der Feuerwehr Esting und Geiselbullach mit Hilfe der Drehleiter geöffnet. In der Dachhaut wurde ein ca. 2qm großer Brandherd entdeckt, der schnell gelöscht werden konnte. Die Decke eines darunterliegenden Zimmers musste ebenfalls geöffnet werden, um Glutnester und verschmortes Isoliermaterial auszuräumen. Vorsorglich demontierte die Fachfirma die vom Brand betroffenen Teile der Photovoltaikanlage. Nach abschließender Kontrolle mittels Wärmebildkamera und Kohlenmonoxid-Messgeräten konnte das Wohnhaus wieder an die Bewohner übergeben werden. Ein herzlicher Dank gilt den Anwohnerinnen und Anwohnern, die unsere Einsatzkräfte bestens mit Getränken versorgt haben sowie der Firma H&W Elektrotechnik GmbH für die professionelle Unterstützung, Hilfe und Fachberatung beim Umgang mit der Photovoltaikanlage.

Kategorien: Allgemein