Am gestrigen Abend hatten sich die Maschinistinnen und Maschinisten des Zug 1 zur Ausbildung am Gerätewagen-Gefahrgut (GW-G) um 19.00 Uhr in der Wache versammelt. Aus der geplanten theoretischen Unterweisung wurde direkt ein praktischer Einsatz des GW-Gs zusammen mit weiteren Kräften und Fahrzeugen unserer Feuerwehr sowie der Kreisbrandinspektion FFB, als direkt zu Beginn der Übung die Meldung einging, dass sich in einem Seitenstreifen des Geiselbullacher Josef-Kistler Wegs eine Pfütze mit grüner Flüssigkeit befindet.

Wir analysierten die Flüssigkeit mit den uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten, konnten allerdings den Stoff nicht eindeutig bestimmen und dadurch eine Umweltgefährdung nicht ausschließen. Nach Rücksprache mit der Polizei und dem Wasserwirtschaftsamt nahmen wir eine Probe der Flüssigkeit und schöpften, geschützt durch Spritzschutzkleidung ca. 200 Liter des kontaminierten Wasser/Stoffgemisch ab, um es einer fachgerechten Entsorgung zuzuführen. Die Einsatzstelle wurde vorläufig gesichert und für eventuell notwendige, weitergehende Maßnahmen dem Wasserwirtschaftsamt übergeben. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Gegen 21.00 Uhr war der Einsatz beendet – die Unterweisung wird natürlich nachgeholt…

Kategorien: Allgemein