Zu einem Wohnungsbrand kam es heute Morgen gegen 02.00 Uhr in einem Geiselbullacher Wohngebiet. Die Bewohner eines Mehrfamilienhauses wurde durch den Alarmton ihrer Rauchwarnmelder geweckt und bemerkten Rauch und Feuer in einer Wohnung im Dachgeschoß. Alle Personen konnten daraufhin selbstständig das Gebäude verlassen. Einsatzkräfte der Feuerwehr Geiselbullach, tatkräftig unterstützt durch die Kolleginnen und Kollegen der Feuerwehr Esting und Olching, drangen mit Atemschutzgeräten in die Brandwohnung ein und fanden einen ausgedehnten Wohnungsbrand vor. Mit Hilfe von zwei Löschrohren konnten das Feuer schnell bekämpft werden. Die Nachlöscharbeiten zogen sich jedoch noch über mehrere Stunden hin, da das Dach an einigen Stellen und mehrere Zimmerdecken aufgenommen werden mussten, um an verstecke Glutnester zu gelangen. Das Appartement wurde bei dem Brand völlig zerstört. Durch die Verwendung eines Rauchschutzvorhanges an der Wohnungstür konnte die Rauchausbreitung auf die betroffene Wohneinheit beschränkt werden. Die Bewohnerin der Brandwohnung wurde mit einer Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Es entstand ein erheblicher Schaden am Gebäude. Die rund 60 Einsatzkräfte der Feuerwehren konnten gegen 06.30 Uhr einrücken.

Kategorien: Allgemein