Nach aktuellen Stand mussten unsere Einsatzkräfte in den letzten zwei Tagen zu bisher insgesamt vier Einsätzen ausrücken:

Der erste Alarm durch die ILS Fürstenfeldbruck ging am Montag gegen 07:50 Uhr ein und beorderte uns auf die A8 in Fahrtrichtung München kurz vor die Teilung zur A99-Eschenrieder Spange. Hier waren zwei Pkw und ein Transporter kollidiert. Da zunächst von einem schwereren Unfall ausgegangen war wurde zudem auch ein größeres Aufgebot an Rettungsdienst alarmiert. Vor Ort stellte sich der Verkehrsunfall dann zum Glück als etwas glimpflicher dar – es wurden lediglich zwei Personen leicht verletzt. Wir unterstützten initial den Rettungswagen der Aicher Ambulanz Union bei der Patientenversorgung und säuberten im weiteren Verlauf die Fahrbahn von Betriebsmitteln und Fahrzeugteilen. Gemeinsam mit der FFW-Graßlfing mussten die zwei blockierten Fahrspuren der A8 gesperrt werden bis die Unfallstelle geräumt und die Fahrzeuge vom Abschleppdienst abtransportiert wurden. Hierdurch kam es für rund eineinhalb Stunden zu größeren Behinderungen im Berufsverkehr.

Der zweite Einsatz rief unsere Ehrenamtlichen Dienstagmorgen gegen 07:30 Uhr zu einem ähnlichen Ereignis, dieses Mal hatte sich auf der A8 kurz hinter der Auffahrt Dachau-Fürstenfeldbruck in Fahrtrichtung München ein Auffahrunfall auf der linken Spur ereignet. Bei unserem Eintreffen hatten sich die beiden Unfallfahrer allerdings mit ihren Fahrzeugen bereits selbstständig auf den Standstreifen begeben können und wurden dort vom Rettungsdienst behandelt. Gemeinsam mit der Feuerwehr Feldgeding musste die Autobahn dennoch kurzzeitig vollgesperrt werden um alle drei Fahrspuren von Trümmerteilen zu befreien. Im Anschluss konnte die Einsatzstelle dann zeitnah an die Polizei übergeben werden. Es kam nur für rund eine halbe Stunde zu Behinderungen.

Die Einsätze Nummer Drei um 14:30 Uhr und Vier gegen 17:00 Uhr wurden in beiden Fällen duch automatisierte Feuermeldungen ausgelöst. In zwei unterschiedlichen Objekten im Geiselbullacher Gewerbegebiet war es zu Täuschungsalarmen zum einen durch Reinigungsarbeiten und zum anderen durch eine Hitzestau im Dachbereich eines Neubaus gekommen. Wir kontrollierten die betroffen Bereiche jeweils mit einem Trupp unter Atemschutz ehe die Objekte an den jeweiligen Betreiber übergeben werden konnten. Die zur Unterstützung bei beiden Einsätzen mitalarmierte Feuerwehr Esting musste vor Ort nicht tätig werden.

Kategorien: Allgemein