Heute Mittag wurden wir und die Kolleginnen und Kollegen der Feuerwehr Esting zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage im Geiselbullacher Gewerbegebiet alarmiert. Vor Ort stellte sich schnell heraus, dass ein rauchender Toaster Grund für die automatische Feuermeldung war, ein Eingreifen war nicht erforderlich. Noch auf der Rückfahrt erreichte uns die Meldung über einen vermuteten Kampfmittelfund im Wachgebiet. Vor Ort stellte sich heraus, dass in der Tat bei Grabarbeiten ein Teil einer Panzergranate, vermutlich aus dem zweiten Weltkrieg, freigelegt wurde. Wir räumten und sperrten daraufhin den Gefahrenbereich. Die Polizei übernahm im weiteren Verlauf die Einsatzstelle und sorgte für eine sichere Bergung und den Abtransport des Fundes.

Kategorien: Allgemein